Kollegialität und Schlagkraft im Regionalen Praxisnetz

Kollegialität und Schlagkraft im Regionalen Praxisnetz. Die Vorteile der Einzelpraxis erhalten ohne auf Kooperation, Konsile und Unterstützung zu verzichten.

Das Regionale Praxisnetz (RPN) erfährt durch die aktuelle Gesetzgebung derzeit eine Renaissance. Praxisnetze können und sollen gezielt gefördert werden. Auch die Kassenärztlichen Vereinigungen haben hierzu jetzt einen eindeutigen Arbeitsauftrag.

Gemeinsam können vertragsärztliche Interessen vertreten, eigene Fortbildungen und Qualitätszirkel vor Ort umgesetzt werden. Die Kooperation der Ärzte untereinander wird enger, freundschaftlicher und für den Patienten erlebbar direkter.

Im Praxisnetz wird die Praxisabgabe einfacher. Aber erst recht hat der junge Arzt es leichter, wenn er im Praxisnetz die Kollegen als Wertegemeinschaft erfährt.

Das Besondere am RPN: Die Einzelpraxis bleibt wettbewerbsfähig ohne die Selbständigkeit aufgeben zu müssen. Die Ziele und Inhalte eines RPN bestimmen die teilnehmenden Ärzte selbst.

Die GfG hat pragmatische Aufbauhilfen erarbeitet und mittlerweile bei weit über 100 RPN erprobt. Binnen weniger Tage entstehen stabile ausbau- und arbeitsfähige Netzstrukturen, die den Mitgliedern unmittelbaren Gewinn bringen.

Wir bieten Ihnen

  • Informations- und Motivationsveranstaltung für Ihre Region ggf. mit Gründungsbausteinen
  • Auswahl, Kontaktaufbau und Verhandlung mit regionalen Partnern (z. B. Krankenhaus)
  • Umsetzungsbegleitung und Etablierung eines funktionierenden Netzmanagements
  • Konzeption und Umsetzung weiterer RPN-Ausbaustufen nach dem neuen Vertragsarztrecht

Sie wählen das oder die von Ihnen gewünschten Modul(e).